Die SPD Abteilung Jeinsen, Vardegötzen, Thiedenwiese fordert die Stadtverwaltung auf, den Fußweg entlang der Beeke endlich wieder zu öffnen

 
 

Seit Oktober 2014 ist der bei den Spaziergängern beliebte Fußweg entlang der Beeke zwischen der Raiffeisenstraße und der Straße auf der Masch nun schon gesperrt, so der stellvertretende Ortsbürgermeister Hans-Jörg Neef.

 

An der Beeke war im Herbst 2014 auf der rechten Uferseite an zwei Stellen die Uferböschung weg gebrochen. Eine Stelle ist bereits seit Monaten von dem Grundstückseigentümer saniert worden. Beim zweiten Abschnitt zeichnet sich bisher keine Sanierung ab. Obwohl der Fußweg, der auf der linken Seite der Beeke liegt, hiervon nicht betroffen ist, soll der Weg offensichtlich weiter gesperrt bleiben, so Neef weiter.

Der SPD-Ortsratskandidat Dieter Alm stellt gar die Frage, ob hier wie in den 80er-Jahren die Tweetje wieder ein innerörtlicher Weg dauerhaft gesperrt werden soll? Leider konnte dies in den 80er Jahren trotz zahlreicher Proteste und einer Unterschriftenaktion nicht verhindert werden. Das darf nicht noch einmal passieren, da gerade solche historischen Wege den Charme eines Dorfes ausmachen, so Alm weiter.

Die SPD-Mitglieder sind in den vergangenen Tagen immer wieder im Ort angesprochen worden, ob sie sich nicht für die Öffnung des Weges einsetzen können, so der SPD Vorsitzende Steffen Knappe. Der stellvertretende Ortsbürgermeister Hans-Jörg Neef will deshalb die Verwaltung bitten, in der nächsten Ortsratssitzung über die weitere Vorgehensweise beim Beekeweg zu berichten und wird einen entsprechenden Antrag einreichen. Ich hoffe, dass wir hier keine böse Überraschung erleben werden, erklärte Neef abschließend.